Vereins-Chronik


IUnsere Flugschule Phönix hat bereits eine sehr lange Tradition.

Im Frühjahr 1934 gründeten einige Flugbegeisterte, allen voran ein Techniker aus dem Schöller-Bleckmann-Stahlwerk, DI Castellitz die erste Segelfluggruppe im Rahmen des österr. Aero-Clubs mit dem Namen "Gruppe 115".

Schon bald schritt man zum Bau eines aus Stahlrohren gefertigten Schulungsflugzeuges, mit welchem die ersten Hüpfer stattfanden.

In der Folge wurde ein Schulgleiter, eine SG 35 angeschafft, welche schon beachtliche Flüge ermöglichte.

Im Jahr 1938 baute man ein Leistungsflugzeug, doch durch die Wirren des zweiten Weltkriegs gelangte die K3 nie zu ihrer wahren Bestimmung.

Nach dem Krieg begann eine schwere Zeit, doch 1954 bemühte sich Karl Hasitschka, ein begeisterter Flieger, um den Flugsport und so kam es 1954 zur Gründung des Vereins "PHÖNIX TERNITZ". Wiederum wurden Fluggeräte angeschafft und nach dem Abzug der Besatzungsmächte vom Wiener Neustädter Flugfeld im Jahr 1955 wurde dieses zum Hauptstützpunkt von PHÖNIX.

In den weitern Jahren wurde stets die Ausrüstung verbessert und es wurde auch die Möglichkeit zur Ausbildung von Flugschülern geschaffen, welche bis dato eifrig genutzt wird.

Im Jahr 1983 wurde der erste Motorsegler angeschafft und PHÖNIX wurde vom ASKÖ Niederösterreich für die Verdienste ausgezeichnet.

Einen Schwerpunkt der letzen Jahre bildete der Ausbau des vereinsinternen Schulungsbetriebs, wodurch viele neue und begeisterte Mitglieder gewonnen werden konnten. Parallel dazu wurde zur Verbesserung der Infrastruktur ein vereinseigener Hangar fertig gestellt und der Bau eines eigenen Betriebs- und Vereinsgebäudes vorangetrieben. Dies ist seither auch ein gemütlicher Aufenthaltsbereich für gesellige Stunden und Erfahrungsaustausch über unser Hobby - Der Fliegerei!

Auch in den Flugzeugpark wurde kräftig investiert und ein neuer Motorsegler des Typs "Turbo Dimona" angeschafft. Dieses Spitzenflugzeug "Made in NÖ" gehört zu den modernsten Ausbildungsflugzeugen weltweit und zeichnet sich vor allem durch einfache Flugeigenschaften, geringem Treibstoffverbrauch sowie nübertroffene Lärmwerte aus und wird auch zur Grundschulung eingesetzt.

Im Jahr 2005 wurde unser Flugzeugpark durch eine 4-sitzige Piper PA 28 und ein Top-Segelflugzeug ASK 21 erweitert.

Durch unsere gute Infrastruktur und Ausbildungsmöglichkeiten sowie einer Vielzahl von engagierten Mitgliedern wird der Segelflugsport bei PHÖNIX auch in Zukunft aufleben.

Wir freuen uns, auch neue Mitglieder bei uns Willkommen zu heissen!